Protest – Protestwähler

Protest Wähler – 80 Prozent der Wählerstimmen für extreme Parteien wie die AfD kommen von sogenannten Proteswählern. Im Beispiel der Hessenwahl, wo die AfD 13,1 Prozent der Stimmen erhielt, bedeutet der wirkliche Anteil lediglich knapp 3 Prozent, wenn die 80 Prozent Protestwähler abgezogen sind.

Was wollen die Protestwähler eigentlich damit erreichen ? Das Einzige was sie erreichen, ist durch so eine Wahl noch mehr Unzufriedenheit zu entfachen. Genau das ist es ja was eine Partei wie die AfD erreichen will. Der “Protest” geht also in die falsche Richtung wenn ich diese Partei wähle.

Was soll ein Protest bewirken, der lediglich aus Anlass einer Wahl abgegeben wird ? Protest muss da abgegeben werden, wo er etwas ausrichten kann. Sagt eure Meinung dem Abgeordneten, den Gemeindevertretern und den Parteien vor Ort. Nutzt doch die Sprechstunden der gewählten im Land, Bund und Gemeinden. Parteibüros sind keine Tabuzonen. Da kann man hin, Gemeindeversammlungen kann man besuchen. Viele Abgeordnete haben ein Wahlkreisbüro, wo man seine Anliegen vorbringen kann.

Protest wo er hingehört

Indem man eine Partei wie die AfD wählt, nehmt ihr euch selbst die Möglichkeit Kritik anzubringen. Wenn diese Partei einmal stark wird, ist Kritik nicht mehr gewünscht, schon gar nicht etwaiger Protest. Dann wählt lieber eine der kleinen Parteien, die eure Interessen vertritt und sei es in einzelnen Bereichen. So kann ein Tierfreund ja durchaus überlegen ob er nicht die Tierschutzpartei wählt. Das wäre jedenfalls logischer als eine polarisierende, extreme Partei zu wählen.

Außerdem frage ich mich manchmal ob es uns denn wirklich plötzlich so viel schlechter geht, oder sind wir einfach zu satt ? Es gibt Felder die weiter bestellt werden müssen und es gibt Bereiche, wo einiges renoviert werden muss. Baustellen sind auch vorhanden , man muss aber den Arbeitern auch etwas Zeit für ihre Arbeit geben. Motivationsanschübe sind dabei durchaus erlaubt.

Das Wunder von Mals

Wir befinden uns im Jahr 2014 nach Christus. Ganz Europa befindet sich in der Hand der konventionellen Landwirtschaft und der chemischen Industrie.

Ganz Europa ? … Nein, ein von unbeugsamen Süd-Tirolern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Herbizid Widerstand zu leisten. Industrie, Bauernverband und Landesregierung haben es nicht leicht mit den Rebellen…..

So etwa wäre wohl die Einleitung zum Artikel wären denn die Titelhelden Asterix und Obelix .

Es geht aber um die 5000 Seelen Gemeinde Mals in Süd Tirol, im Vinschgau. Gelegen am größten Apfelplantagenanbau Europas. 10 Prozent der europäischen Apfelernte werden hier auf konventionelle Art erzeugt.     

50 Kilo Pflanzenschutzmittel pro Hektar werden hier ausgegeben.  Die Monokulturen zerstören riesige Landschaftsflächen und die Plantagen weiten sich aus.


Das Wunder beginnt

Die Einwohner von Mals wollen diese Entwicklung nicht mitmachen. Sie möchten die erste Glyphosatfreie Gemeinde Europas werden. Die Schönheit der Landschaft und die Artenvielfalt soll erhalten bleiben. Sie nehmen Proben und lassen diese auswerten.

Die Ergebnisse sind niederschmetternd. In den Sommermonaten werden in der Region wöchentlich Pestizide auf die Plantagen ausgebracht.

Durch den Wind wird das Gift auf die Wiesen vor Schulen und Kindergärten geweht. Es weht auf die Menschen, es findet sich im biologischen Anbau wieder,  und gefährdet diesen ernsthaft.  Apotheker und Ärzte beteiligen sich und man stellt sogar Rückstände im Nabelblut fest.

Es wird deutlich, dass die Pestizid Prüfungen nicht im richtigen Rahmen durchgeführt werden. Das Wirken mehrerer Faktoren beim Ausbringen der Gifte zählt bei den Studien zu Glyphosat und Co nicht mit.

Das Miteinander in der Gesellschaft zwischen Ökobauern und den Landwirten des konventionellen Anbaus ist gefährdet. Das will man in Mals unbedingt verhindern.

So kommt es 2014 zu einem Bürgerreferendum, in dem sich 75.88 Prozent der Bürger gegen das Glyphosat und für den biologischen Anbau ausprechen, 70 Prozent der Bewohner nahmen an dem Referendum teil und so kommt die Gemeindeverwaltung nicht umhin zu handeln.

2016 wird eine Abstandsregelung erlassen, die in einem gewissen Abstand das Ausbringen von Pestiziden verbietet.

Natürlich fordert das die Gegner heraus. Die Landesregierung bestreitet die Zuständigkeit der Gemeindeverwaltung zu dem Beschluß.  Alexander Schiebel, Filmemacher, der eine Reportage “Das Wunder von Mals” zu den Ereignissen drehte, flattert eine Strafanzeige ins Haus. Erstatter der Anzeige: der Südtiroler Agrarminnister Arnold Schüler.

Es kommt zu Repressalien der ortsansässigen Bauern. Höhepunkt bildet dann eine Aktion gegen den Biobauern Ägidius Wellenzogn, der einer der Organisatoren des Widerstandes wurde. Seine Apfelplantage wurde heimlich mit Glyphosat besprüht. 

Drei Jahre ist ihm dadurch die  Produktion von Bio Äpfeln nicht mehr möglich. Selbstverständlich verurteilen Landrat und Bauernverbände diese Taten als schändlich.

Aber fast alle Bewohner zeigen sich solidarisch mit den Geschädigten und halten zu ihnen.  Seit drei Jahren gibt es im Gebiet von Mals keine Pestizide mehr. Nach einer gewissen Übergangszeit, sind seit Januar chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verboten.

Flugverkehr und Erderwärmung

Flugverkehr und Autoverkehr zählen zu den relevanten Verursachern der Erderwärmung. Beides sind aber auch Bereiche, wo einiges getan werden kann um die Emissionen zu reduzieren.

Der Anteil CO2 Emission an der globalen Erderwärmung des Flugverkehrs liegt bei 5 Prozent. Dieser Wert wird aber durch weitere Treibhausgase, die um das 2-5 fache höher liegen als der CO2 Ausstoß und durch weitere Effekte, um 4,9 Prozent erhöht. Somit liegt die durchschnittliche Belastung bei 9,9 Prozent

Kondensstreifen hinter den Flugzeugen, verursachen mehr Erderwärmung in einem Jahr, als der gesammelte Kohlendioxydausstoß der Flugzeuge seit Beginn der Luftfahrt.

Durch die Streifen, die uns am Boden oft so faszinieren, entstehen Zirren -Wolken. Diese entziehen der Luft die Feuchtigkeit und reduzieren so die Bildung natürlicher Wolken.  Die Infrarotausstrahlung der Erde wird so verringert und das Klima erwärmt sich.

Da die Luft über Europa kälter ist als über Nordamerika ist die Fläche der Zirren Wolken hier bedeutend größer, obwohl der Luftverkehr in Nordamerika intensiver ist als in Europa.  Nordamerikanische Zirren Wolken erreichen auch den europäischen Raum. Das ermittelte das Fachmagazin “Nature Climate Change“.


Niedrige Flugpreise – starker Flugverkehr

die niedrigen Flugpreise – die Billigflieger, sorgen für einen dichten Flugverkehr im Luftraum und eine entsprechend starke Belastung der Umwelt. Die Bahn kann mit derartigen Preiskalkulationen nicht mithalten, da der Luftverkehr durch den Wegfall der Mineralölsteuer stark bevorteilt wird.

1944 zu Zeiten von Charles Lindberg, dem Luftfahrtpionier, wurde bereits im Chicagoer Abkommen, dieses wurde von 52 Staaten unterzeichnet, die Nichtbesteuerung des Flugbenzins beschlossen. Nun sollte man meinen, ein so alter Beschluß müßte ja auch korrigierbar sein. Aber nehmen sie einmal dem Kind den Löffel weg! Da sind ja auch noch die Urlaubsflieger, die weiterhin für kleines Geld in den Urlaub fliegen wollen, oder die Geschäftsreisenden nach Übersee.

Berechnt man einmal die pro Kopf Belastung an Emissionen im Flugverkehr, richtet sich das natürlich auch an der geflogenen Strecke. Bei einem Überseeflug ab Deutschland läge der Anteil pro Kopf bei 3,6 Tonnen CO2. Der jährliche CO2 Ausstoß pro Kopf laut Bundesumweltamt liegt im Schnitt bei 10,9 Tonnen.


Ökologischer Ausgleich ?

Um den Temperaturanstieg um 2 Grad im Jahrhundert zu reduzieren, müßte der pro Kopf Anteil 2050 bei 1 Tonne Treibhausgas liegen. Man dürfte also eigentlich nicht mehr fliegen.

Nun besteht aber die Möglichkeit einen ökologischen Ausgleichsbeitrag an Organisationen zu zahlen, die in Entwicklungsländern den Betrag in Treibhausgas mindernde Investitionen einbringen. So könnte der entstandene Ausstoß ausgeglichen werden. Das wird aber nur von jedem hundertsten Passagier gemacht.

Die Einführung einer CO2 Steuer, wäre da noch die einfachste Regelung, würde aber selbstverständlich die Flugpreise erhöhen.

Es ist allerdings unumgänglich das die Kosten und die Lasten gerecht verteilt werden. Dazu gehört auch die geringere Versteuerung des Dieselkraftstoffs gegenüber den Otto Kraftstoffen. 

Winter – Quartiere für Tiere

Winter – das bedeutet für viele Tiere und Insekten kommt eine harte und schwere Zeit. Nicht alle werden die kommenden Monate in Eis, Frost und Schnee überleben. Aber es kann viel getan werden, wenn man weiß wie die Tiere überwintern. 

Der Nabu hat eine interaktive Karte erstellt. Man kann daraus sehr schön sehen wo und  an welchen Stellen im Garten oder Haus, welche Art von Tieren  im Winter ausharren.

Interaktive Karte

Viele Schmetterlinge bleiben bei uns. Sie hängen an Efeublättern, Brombeere oder Stechpalme. Manche bleiben im hohen Gras oder suchen sich Unterbringungsmöglichkeiten in Dachstühlen, Schuppen oder Kelleräumen.  Deshalb sind sie auch die ersten die uns im Frühjahr wieder erfreuen.

Der NABU beschreibt auch den Zitronenfalter, dieser ist der härteste aus der Gattung der Schmetterlinge . Er überwintert nahezu ungeschützt bei Eis und Schnee. Ermöglicht  wird ihm das durch eine Art Frostschutzmittel in seinem Blut . Ausdemgrunde  kann man nur  staunen wie perfekt die Natur ihre Kreaturen ausgestattet hat. Wer hätte geglaubt das so ein zarter Schmetterling wie der Zitronenfalter so hart im Nehmen sein kann.

Raupen der Schmetterlinge überwintern in Baumrinden, im Boden oder über Sträuchern. Außerdem ist  der Mulch am Boden hilfreich , oder das alte liegengelassene Laub.

Altes Laub, oder Steinhaufen und Unterholz sind auch beim Igel für den Winterschlaf beliebt.

Fledermäuse halten den Winterschlaf in Gebäudenischen, Dachlöchern oder Baumhölen. Sie können auch in Brennholzstapeln ihren Platz gesucht haben. Deshalb ist etwas Vorsicht angesagt, wenn man im Winter Brennholz einholt.

der Mensch – der Gastgeber im Winter

Wir können als Gartennutzer, und sei dieser noch klein, einiges tun um den Insekten und den Vögeln so viel Schutz im Winter zu bieten, das sie uns im Frühjahr wieder erfreuen können. Ein stilistisch , künstlerisch angelegter Steingarten bietet weder Tieren und Insekten Schutz.  Außerdem kann man darüber streiten ob so ein “steinerner Vorgarten” überhaupt noch die Bezeichnung “Garten” tragen darf. 

Herabgefallenes Laub muß nicht sofort zusammengefegt und in Papiersäcken entsorgt werden. Es wird im Winter gerne genutzt. Altholz oder kleiner Steinhaufen stören im Winter ebenfalls nicht. Schredder als Bodendecker bietet Schutz und ein Komposthaufen ist ideal. Außerdem gibt es für Insekten und Vögel Winterfutter überall zu kaufen.



Industrie ohne Hemmungen – BP Ölpellets – Opel-Rückruf

… und wieder gerät eine Industrie in den Blick der Öffentlichkeit. Wenn es darum geht zu verdienen, scheint es keine Hemmungen bei der Industrie zu geben. Da spielen dann so Dinge wie Umwelt und Gesundheit keine Rolle. Die Staatsanwalt ermittelt nun gegen BP-Mitarbeiter. Seit Jahren verbrennt der Kraftwerksbetreibe UNIPER, früher EON, Ölpellets aus der benachbarten Raffinerie.

Ölpellets gelten als krebserregend

Der Stadtrat Gelsenkirchen fordert einen sofortigen Stopp der Verbrennung, da die Ölpellets als krebserregend gelten. Die Unruhe in der Bevölkerung wächst. Die Sorge durch die Luftverschmutzung zu erkranken ist groß. Die Staatsanwaltschaft spricht vom Verdacht des unsorgsamen Umgangs mit den Ölpellets. Diese seien gegebenenfalls als “gefährlicher Abfall” einzustufen.

Erst vor Kurzem wurde ein Unternehmer zu einer Haftstrafe verurteilt, der Ölpellets in einer Tongrube bei Schermbeck “entsorgte”. Hierbei geht es um eine Größenordnung von 25.000 Tonnen Ölpellets aus der Raffinierie, die davon selbstverständlich keine Kenntnisse hatte und BP weist daher jegliche Mitschuld zurück.

Ölpellets bestehen aus mit Schweröl vermischtem Ruß  der aus der Schwerölvergasung kommt.

Noch ist nicht geklärt was mit dem “entsorgten” Material aus der Grube geschieht, klar ist aber, dass es das Grundwasser gefährdet.

Uniper und BP sind sich jedenfalls im Umgang mit den Pellets keiner Schuld bewußt,  außerdem würde auch keine Gefahr von den Ölpellets ausgehen. Wer hätte da schon eine andere Aussage erwartet? Derartige Sätze hört man ja ständig von der Industrie, wenn es um ein Eingeständnis von etwaigen Fehlern geht. Siehe RWE – Braunkohle, Bayer – Glyphosat usw., VW, Daimler,BMW und jetzt kommt auch OPEL

Rückrufaktion bei Opel – ohne Hemmungen betrogen?

95.000 Fahrzeuge der Euro 6 Modelle muß Opel zurückrufen. Opel Fahrer werden nun täglich mit Sorgen in den Briefkasten schauen, jedenfalls Fahrer der Marken Zafira, Cascada und Insignia.

Es besteht der Verdacht von illegalen Abschalteinrichtungen, die es ermöglichen im Fahrbetrieb einen deutlich höheren Stickoxydausstoß zuzulassen. Somit reiht auch Opel sich in die Reihe der betrügerischen Autoindustrie mit ein. Lediglich VW hatte bisher die Manipulationen zugegeben. Für Opel dürften jetzt schwierige Zeiten anstehen, da der Mutterkonzern ja bereits ein kritisches Auge auf Opel geworfen hat. Selbstverständlich weist man die Betrugsvorwürfe rigoros zurück, aber das wundert ja nun wirklich. 

Die Behörden ermitteln jedenfalls wegen des “Anfangsverdacht des Betruges wegen inverkehrbringen manipulierter Abgassoftware”.

Grundgesetz

Grundgesetz und Verfassung – nach Ende des 2. Weltkrieges wurde der Parlamentarische Rat, der sich 1948 gründete und aus 65 Frauen und Männern bestand, aufgefordert ein Grundgesetz für das deutsche Volk zu erarbeiten. Da man der Meinung war, eine Verfassung könne nur von allen Deutschen beschlossen werden, galt sie bis zur Wiedervereinigung als das Grundgesetz. Dieses wurde von allen westlichen Landtagen, außer dem bayerischen Landtag, verabschiedet.

Zur Verfassung wurde das Grundgesetz dann offiziell am 03. Oktober 1990 durch die Wiedervereinigung.  Maßgeblich für die Verfassung, das Grundgesetz, sind die Grundrechte. Sie binden die Staatsgewalt an das geltende Recht.


Das Grundgesetz in der heutigen Zeit

…wird immer bedeutungsvoller, je unruhiger die Zeiten werden. Die Gesellschaft driftet auseinander und es wird immer wichtiger die Werte unserer Verfassung zu schützen und zu erhalten. Gerade in der letzten Zeit wurde das Recht selbst durch Politiker und hohe Beamte umgangen, oder mißachtet. Siehe den Fall des unrechtmäßig abgeschobenen Leibwächter von Obama Bin Laden. Hier war es wichtiger das moralische Gefühl der Bevölkerung zu bedienen, als das geltende Recht einzuhalten.

Gleiches gilt für das Urteil der Gerichte im Falle der Überschreitung der Stickstoffoxidgehalte in München und anderen Städten. Fahrverbote werden einfach übergangen und Fristen nicht eingehalten. Es wird gegen geltendes Recht öffentlich verstoßen und bezeichnet das dann gerne als “guten  Rechtsbruch”.

Es ist zu begrüßen, das der europäische Gerichtshof nun prüft, ob es die Möglichkeit gibt, hohe Beamte und Politiker die gegen das geltende Recht verstoßen in Haft nehmen zu können, auch wenn ein Erfolg der Überprüfung sehr unwahrscheinlich ist. Da solche Verstöße selbst bei Beamten und Politikern der etablierten Parteien in Bund und Land vorkommen, fühlen sich Populisten und Extremisten berechtigt aktiv zu werden, sie fühlen sich im Aufwind.

Populisten und AfD sehen ihre Chance…

… gegen das herrschende System anzugehen. Sie nutzen die Gelegenheit das Recht in Frage zu stellen und als schlecht zu verteufeln. Die pluralistische Gesellschaftsform der Bundesrepublik Deutschland soll durch die Spaltungsversuche der Populisten in eine Hegemonische Gesellschaft umgewandelt werden.

Das heißt hin zu einer Kultur, einer Religion, einer Tradition – und weg von Religionsfreiheit, weg von Menschen– und Bürgerrechten, wie sie in der Verfassung festgeschrieben sind.

In Thüringen wurde jetzt Björn Höcke zum Spitzenkandidat der AfD für die Landtagswahl 2019 gewählt.

Anlaß für mich auf unser Grundgesetz und die Verfassung zu verweisen. Es kann nicht sein, dass ein Mann wie Höcke zu einer freiheitlichen Wahl in Deutschland antreten darf der folgendes Forderungen stellt :

Höcke hält faktisch wenig von Grund- und Menschenrechten sowie von Gewaltenteilung und Parlamentarismus. Für ihn sind “die westlichen Werte” “aufgeblasener Werteschaum”. “Der Parteiengeist muss überwunden, die innere Einheit hergestellt werden”, sagt er. Schluss mit dem “westlich-dekadenten Liberalismus und der ausufernden Parteienherrschaft”! An deren Stelle soll “eine fordernde und fördernde politische Elite, die unsere Volksgeister wieder weckt”, treten.
Mit Machiavelli bezweifelt er, dass “ein Volk überhaupt in der Lage ist, sich selbst aus dem Sumpf wieder herauszuziehen”. “Es braucht eine starke Persönlichkeit und eine feste Hand an langer Leine, um die zentrifugalen Kräfte zu bändigen und zu einer politischen Stoßkraft zu bündeln.”

an anderer Stelle: 
Höcke stellt zur von ihm angestrebten Umwälzung fest, dass “wir leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind” mitzumachen.

…..
Die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen.
Björn Höcke


aus einem 300 Seiten langen Protokolls eines Gespräches mit Sebastian Hennig

Die heutige Demonstration in Berlin mit über 250.000 Teilnehmern gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stimmt mich optimistisch das der Rechtsruck verhindert werden kann.

Feldlerche ist Vogel des Jahres 2019

Der NABU hat die Feldlerche nach 1998 zum zweiten Mal als Vogel des Jahres gewählt. Seit 1998 ist jede 4. Feldlerche aus dem Brutbestand verschwunden. Bei uns machte sie in diesem Jahr Schlagzeilen, weil sie einem Konzert von Ed Sheeran weichen sollte.

Feldlerche findet keinen Lebensraum

die intensive Landwirtschaft und die nationale und europäische Landwirtschaftspolitik machen es dem Vogel schwer zu überleben. Ihr jubilierender Singflug mit dem sie hoch in die Luft steigt, um dort zu verharren und ihren Gesang vorzutragen, lockt den Frühling nur noch selten. In vielen Regionen ist die Lerche schon fast ausgestorben. 

Am Flughafen Essen-Mülheim findet der geschützte Vogel noch die flache Landschaft. Hier kann sie noch gut geschützt am Boden brüten. Ihre Farbgebung ist die ideale Tarnung in dieser Fläche. Das rot braune Gefieder macht sie fast unsichtbar. Das Gelände ist eingezäunt und so können frei laufende Hunde das Nest nicht erreichen. Menschen kommen nicht an sie heran und auch der Waldsaum und Hecken sind in einer guten Entfernung.

Die kleinen Flugzeuge und der Zeppelin der hier startet und landet scheint sie jedenfalls nicht groß zu stören. Wegen des oben genannten Konzertes sollte sie umgesiedelt werden, um Platz für 80.000 Zuschauer zu schaffen.  Dazu wollte man dann auf einem benachbarten Feld ein “Lerchenfenster” errichten, um den Vogel zum Umzug anzuregen.

Letztendlich wurde das Open Air Spektakel gottlob abgesagt und nach Gelsenkirchen verlegt, wo es dann an zwei Abenden stattfand.

Lerchenfenster – ein Stückchen Feld für die Feldlerche

Lerchenfenster sind freie Streifen im Feld, die der Landwirt verschont. Auf etwa 20 Quadratmetern wird nicht gesät und so eine Fläche geschaffen wo die Feldlerche brüten kann.

DieFlächen werden auch vom Rebhuhn und der Goldammer gerne genutzt. Der Ernteausfall für dieses Lerchenfenster beträgt etwa 5 Euro für den Landwirt.

Es gibt einen Flyer über das Anlegen eines Lerchenfensters.



Erderwärmung

Erderwärmung – Der Weltklimarat IPCC hat jetzt in einem Sonderbericht renomierter Autoren und Wissenschaftler verdeutlicht, wie sich die Klimaveränderung auf die Natur und den Menschen auswirkt. Hierzu wurden 6000 Klimastudien ausgewertet. Im Pariser Abkommen 2015 haben sich die Teilnehmer geeinigt die Klimaerwärmung unter 2 Grad gegenüber vorindustriellen Werten zu halten.

Die Erreichbarkeit des Zieles ist allerdings fraglich. Der IPCC hat nun  veröffentlicht was möglich ist, wenn die Erderwärmung nur um 1,5 Grad, statt um 2 Grad steigt.

Es gäbe nur halb so viele Tote durch Wassermangel, Smog und Hitze und Infektionskrankheiten.

Der Meeresspiegel würde fast 10 cm weniger steigen.

2100 würde der Meeresspiegel bei der jetzigen Entwicklung bereits 65 cm höher liegen

Bei einem Temperaturanstieg von 2 Grad wird der Meeresspiegel drastisch ansteigen. Rund 25 Meter innerhalb der nächsten Jahrtausende, prophezeit ein internationales Forscherteam

es bliebe mehr Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Norwegische Forscher haben die Folgen der Erderwärmung bei Rentieren und Feldmäusen erkundet. Durch mehr Regen anstatt Schnee bildet sich im Winter mehr Eis, das die Nahrungsquellen bedeckt. Daher finden die Tiere kaum noch Futter und verhungern.

weniger Hitzewellen, Starkregen und Dürre

die Dauerschmelze der Eisdecke in der Arktis könnte verhindert werden

Durch das schmelzende Eis stieg der Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter


University of Leeds am 13. Juni 2018 im Fachmagazin Nature.

wie reagiert die Politik auf die Erderwärmung ?

Um eine Katastrophe noch abzuwenden und die 1,5 Grad einzuhalten sind drastische Maßnahmen erforderlich. Ich habe allerdings Zweifel ob das Ziel erreicht werden kann. Eigentlich ist nicht damit zu rechnen, dass die Politik zu solchen Handlungen fähig ist. Die Treibhausgasneutralität muss bis 2050 erreicht sein.

Der CO2 – Ausstoß muss konsequent reduziert werden. Wie das geschehen soll ist mir schleierhaft, wenn man das Geschachere beim Treffen der EU Umweltminister auf der Suche nach einem Kompromiss zur Senkung des CO2 Ausstoßes für Autos beobachtet. Da einigte man sich auf 35 Prozent bis zum Jahr 2030, obwohl man weiß das die Zahl viel zu niedrig ist.


CO2 Ausstoß der Autos

Mindestens 40 Prozent fordern das EU Parlament und  Umweltverbände. Deutschland wollte lediglich 30 Prozent zustimmen. Es wird nicht einmal erreicht, die Autoindustrie per Gesetz zu verurteilen, den von ihnen verursachten Schaden durch Betrug in Form von Hardware-Umbau zu regulieren.

Der Verbraucher soll im Endeffekt noch für ein neues, sauberes Auto zuzahlen, während seine alte Dreckschleuder irgendwo im Osten als Gebrauchtwagen weiterhin die Umwelt verschmutzt.

Schon kritisiert die Autoindustrie diese Zahlen seien nicht zu erreichen. Gerade die betrügerische Autoindustrie, die mit der der Umwelt und der Gesundheit ihrer Kunden das böseste Spiel getrieben hat und noch immer treibt,  kritisiert statt aktiv zu werden, statt zu handeln. Die Politik lässt sich wieder einmal von der Industrie in die Zange nehmen.

Gleiches gilt für  den Braunkohletageabbau. Die größten Dreckschleudern machen die wenigsten Anstrengungen für die Umwelt. Wieder kommt das Argument der Verantwortlichkeit für tausende Mitarbeiter. Stimmt, aber man ist auch für die Gesundheit der Mitarbeiter und ihrer Nachkommen verantwortlich.

Neue Arbeitsplätze können auf den Flächen die zuvor zerstört wurden geschaffen werden. Das können dann sogar Tätigkeiten sein,  die der Umwelt und den Menschen zu Gute kommen.

vom 3. bis 14. Dezember 2018 findet in Katowice die nächste UN-Klimakonferenz statt. Man kann gespannt darauf sein, ob es dort im Endeffekt wieder nur bei Beteuerungen bleibt etwas tun zu müssen.

Eile ist geboten:

“Wie auch immer wir die Daten hin und her wenden, wir haben nur ein Jahrzehnt, um die CO2-Wende zu schaffen und die Menschen noch vor den größten Risiken des Klimawandels zu schützen.”

Johan Rockström, designierter Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)

Das Deutsche Klima Konsortium hat ein PDF Plakat über die Arbeitsweise  und die Ergebnisse  des Weltklimarates erstellt 

Eichhörnchen in Not ?

Eichhörnchen

Eichhörnchen, mit dem wissenschaftlichen Namen “Sciurus vulgaris”, sind korrekterweise  eurasische Eichhörnchen. Typisches Merkmal sind der buschige Schwanz und die etwa 5 cm langen “Ohrpinsel”, die auch das Unterscheidungsmerkmal zum grauen amerikanischen Grauhörnchen darstellen.

Eichhörnchen

Oft werden bei uns graue Eichhörnchen irrtümlich für das amerikanische Pendant gehalten. Es ist allerdings ein Irrglaube das unsere heimischen Tiere alle rötlich braun gefärbt sind. Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Fabrschattierungen. An den  Greifzehen befinden sich kräftige Krallen mit denen sie sich an jedem Baum und Ast festhalten können. Der buschige Schwanz der nahezu die gleiche Länge hat wie der Körper, dient zum “Balancieren” und dem Gleichgewicht.


Nachwuchs der Eichhörnchen

Die Tragezeit der Mutter beginnt bereits im Januar. Das ist für das weibliche Tier eine echte Anstrengung, da im Winter, je nach Witterung, das Nahrungsangebot begrenzt ist und sie gerade jetzt besonders energiereiches Futter benötigt. Der Nachwuchs, meistens fünf Junge, kommt gegen März/April zur Welt und wird vier Monate im “Kobel” versorgt. Der Kobel ist ein kugelförmiges Gebilde aus Reisig und Ästen in etwa fünf bis fünfzehn Meter Höhe in alten Bäumen.

Leider überleben nur etwa 20 % der Jungen das erste Jahr. Neben der Witterung liegt das an den natürlichen Feinden wie  Greifvögel und Marder. Überhaupt ist die Lebenserwartung des Eichhörnchens in der Natur nicht sehr hoch. Etwa zwei bis drei Jahre, wogegen es in Gefangenschaft bis zu 12 Jahre alt werden kann. Strenge Winter mit viel Schnee und Frost bedeuten Hunger und Tod. Die Hörnchen finden ihre Vorräte dann nicht mehr wieder.

Winterfutter

Nun wird viel darüber diskutiert, ob man die Tiere in diesem Winter füttern sollte. Einige Experten geben zu bedenken, dass der heiße, trockene Sommer dazu führt das Bucheckern und Haselnüsse nur wenig Frucht beinhalten und das Futter deshalb knapp wird.

Grundsätzlich spricht ja auch nichts gegen eine Beifütterung. Wer einen großen Garten hat in welchem sich eventuell bereits ein großes Vogelhaus befindet, fügt einfach genug Nüsse bei. Eichhörnchen und Vögel vertragen sich bestens und der Singvogel hat nichts gegen den Nager.

Im Handel gibt es Futterstationen für kleines Geld und man kann die Tiere schön beobachten wenn sie versuchen an das Futter zu kommen. Da die Eichhörnchen nicht sonderlich scheu sind, werden sie auch gerne von Hand gefüttert.

Aber bitte keine Erdnüsse verfüttern. Gerade über die Weihnachtstage hat man davon oft genügend auf Vorrat und meint sie den Hörnchen geben zu können. Es handelt sich aber bei der Erdnuss um keine heimische Nuss und zumeist hast sie bereits einen weiten Weg hinter sich. Aus diesem Grund setzt sie an der Luft schnell Schimmel an und kann zur Gefahr für die Tiere werden. Haselnuss oder Walnuss, Sonnenblumenkerne, Bucheckern und Kürbiskerne nehmen sie gerne an, aber auch Obst, Gemüse und Pilze. Im März, April, wenn die Jungen zur Welt gekommen sind, wäre es schön geschälte Nüsse dem Futter beizugeben, da die Kleinen noch nicht in der Lage sind die Schalen zu knacken.

Eichhörnchen sind eigentlich Allesfresser. Sie halten keinen Winterschlaf, sondern lediglich eine Winterruhe. Das heißt, sie fahren ihre Aktivitäten herunter um Energie zu sparen. Das ist vor allem für die tragende Mutter wichtig und auch um ihr über den Winter zu helfen, ist eine Zufütterung durchaus angebracht.

Brunft – der Hirsch

Brunft – das bedeutet für den Hirsch absoluten Streß. Es ist Ende September, Anfang Oktober , überall in den Wäldern wo  Rothirsch und  Damhirsch heimisch sind, hört man das kraftvolle “Röhren” oder auch “Knören”.

So lebhaft wie jetzt sieht man den prachtvollen Rothirsch selten. Mit hochgerecktem Kopf läßt er seine kraftvolle Stimmer erschallen. Fast scheint die Brust auseineinder zu reißen und der kräftige Hals ist voll aufgebläht. Jetzt läßt er seine 220 Kilo Gewicht voll zur Geltung kommen. Die Brunftzeit beginnt, indem er seinen Urin in Erdkuhlen zum Markieren abläßt. Gleichzeitig scheidet er so einen Duftstoff aus der an Ziegengeruch erinnert, um damit dem Kahlwild, der Hirschkuh, zu imponieren. 

  Die ideale  Diät – Brunft

An Fressen ist nun nicht mehr zu denken. Mehrmals am Tag paart er sich  mit den Hirschkühen, da bleibt fürs Fressen keine Zeit. In der Brunft verliert der prächtige Rothirsch bis zu 1/4 seines Gewichts. Dem Damhirsch geht es sehr ähnlich. Er ist aber deutlich kleiner und die Stimme ist auch nicht so gewaltig wie beim Rothirsch, den man auch als Edelhirsch bezeichnet. Der Hals des Damhirsch wirkt eher zierlich und nicht so kräftig. Ein Unterscheidungsmerkmal neben der Größe sind auch die deutlichen weißen Flecken im Fell. Das Damwild ist auch für den Beobachter leichter zu verfolgen, weil es weniger scheu als das Rotwild ist.

Nachwuchs

Im Juni kommt das Kalb zur Welt und wird über drei Monate von der Hirschkuh mit Muttermilch versorgt. Gemeinsam mit dem bereits einjährigen Kalb aus dem Vorjahr bildet die Mutter mit dem Nachwuchs die Familie. 

Über 50 Arten des Hirsches gibt es, wovon in Europa der Rot- und der Damhirsch, das Ren, und der Elch, sowie das Reh vorkommen.

Oft hat man angenommen das Reh sei die Frau des Hirsches. Dazu beigetragen haben viele  Märchen in denen das Reh und der Hirsch vorkommen. Der Rehbock trägt aber lediglich ein kleines Geweih mit einer maximalen Größe von 75 cm. Der Hirsch hat ein Geweih bis zu 140 cm.  Das bedeutend kleinere Reh ist ein Einzelgänger und nur in kargen Zeiten in kleinen Rudeln zu finden. Dagegen hält der Hirsch sich in Herden auf . Man könnte sagen, dass das Reh der Vorläufer des Hirsches ist, da es bereits vor 50 Millionen Jahren erschien und der Hirsch erst 10 Millionen Jahre später.

Kiefernwanze

Kiefernwanze oder Zapfenwanze – beides Insekten von denen ich bisher nichts gehört habe. Deren Anblick einen aber sofort in Erstaunen versetzt.

Am Balkon meiner Wohnung entdecke ich vor einigen Tagen ein Insekt von einer stattlichen Größe. Knapp 2 cm lang ist der Körper und etwa 6 mm breit. Es hat auffallend lange “Fühler” , die fast die gleiche Länge wie der Körper haben und die Unterschenkel  ( Tibien ) sind stark verbreitet. Auffallend sind die geometrischen Formen auf den Vorderflügeln. Am Rand des Körpers befinden sich schwarz, weiße Flecken.

Der lateinische Name lautet  Leptoglossus occidentalis .

Das entspricht dem deutschen Namen ” Kiefernwanze “. Diese Wanzenart ist erst verhältnismäßig neu in unseren Breitengraden. Sie stammt aus einem Gebiet westlich der Rocky Mountain in Amerika. Erstmals wird sie 1999 in Europa und zwar in Norditalien gesichtet. Bereits 2002 in der Schweiz und 2006 schon in Deutschland. Danach verbreitet sie sich sehr schnell und ist bereits 2007 auch in Dänemark angekommen. Weil sie ein überaus guter Flieger ist, erreicht sie auch früh bereits die englische Küste.

Kein Biß durch die Kiefernwanze

Bei Gefahr sondert sie ein Abwehrsekret ab, das nach Apfel oder Zitrone riecht. Was natürlich angenehmer ist, als unsere einheimischen Wanzen, deren Sekret oft unangenehm stinkt.

Die amerikanische Kiefernwanze überwintert in den Rinden der Kiefern und anderer Nadelbäume. Dort ist sie dann in Scharen unter der Rinde anzutreffen. In den Wintermonaten fliegt sie auch gerne durch das offene Fenster in die Wohnungen, oder versucht auf Dachböden zu überwintern. Die Kiefernwanze beißt keinen Menschen, wie andere Wanzenarten. Sie ist ein reiner Pflanzenschädling. Die Wanze saugt den Samen aus den Zapfen und kann so Schäden am Kiefernbestand anrichten. In Deutschland wird die Art noch nicht bekämpft.

Im Raum Mexiko entwickelt die Kiefernwanze bis zu drei Larvengenerationen. In den nördlichen Bereichen entsteht lediglich eine Generation. Aufgrund dessen gilt sie dort als univoltin” – das bedeutet   (einbrütig) mit einer Generation pro Jahr.

Halde

Halde – ein Begriff den der “Ruhri” natürlich kennt. Die Steinkohleförderung schaffte großen Abraum. Die Neue “Berglandschaft” erreichte Höhen von bis zu 140 Metern.

Nach dem Ende der Kohle kümmerte sich der Regionalverband Ruhr um die Halden. Es entstanden und entstehen weiterhin Halden mit kulturellen Aspekten. Heute ist die Halde der Grüne Berg inmitten einer ansonsten eher flachen Landschaft. Die natürlichen Berge gibt es natürlich auch, allerdings im südlichen Ruhrgebiet.

Es gibt 240 dieser “Berge” und Halde für Halde wird  renaturisiert ,bewaldet und begrünt, mit Kunstwerken gestaltet, werden sie so zum Naherholungsgebiet der Stadtbewohner. Panoramablicke eröffnen völlig neue Ansichten auf die Skylines und das Grün  des Ruhrgebiets.

Oft finden sich nach einiger Zeit seltene und neue Pflanzen, wie auf der Zeche Zollverein, wo man exotische Pflanzen entdeckte. Es entsteht eine neue Flora und Fauna.

Künstler haben die Halden für sich entdeckt und nutzen die Gipfel und Aufstiege zur Präsentation. Auf die Halde Haniel führt ein Kreuzweg mit 15 Stationen, die alle mit dem Bergbau in Verbindung stehen.

Zur Halde Hoheward mit dem  “Observatorium” auf der Höhe, geht es über eine “Drachenbrücke”

Halde
Observatorium/ angelaHB

Das Haldenereignis Emscherblick stellt eine dreiseitige Pyramide auf der Halde an der Beckstraße in Bottrop dar. Hier kennt sie Jedermann als den “Tetreader”. Dieser besteht aus einer  begehbaren Stahlkonstruktion auf einem 9 Meter hohen Sockel.  Die Haldenhöhe beträgt 120 Meter und es geht recht steil bergauf. Erbaut und eröffnet wurde der Tetreader zum Tag Deutschen Einheit 1995 vom Architekten Wolfgang Christ. 

Die Künstler Heike Mutter und Ulrich Genth erschufen 2011 ein Objekt aus Stahl und Edelstahl auf der Hildebrand-Höhe im Angerpark Duisburg.  Das “Tiger und Turtle” benannte Werk stell ein Kunstwerk aus Loopings und Schleifen dar. “Magic Mountain”  erinnert an eine begehbare Achterbahn. Aus 80 Meter Höhe blickt man hinunter auf die Hüttenwerke Krupp Mannesmann.

In Essen – Altenessen liegt die Schurenbachhalde. Auch diese Halde entstand durch den Abraum der Steinkohle. Sie hat eine Höhe von 50 Metern. Man kann über einen Serpentinenweg hinauf . Zur entsprechenden Jahreszeit ist hier die Kreuzkrötenwanderung und eine große Zahl Libellen zu sehen.  Auf dem Weg und auf dem Gipfel kann man den Flussregenpfeifer beobachten. Zur Durchzugszeit hält sich auch der Steinschmätzer hier auf. Wer nicht den Wanderweg nach oben nutzen will kann auch auf direktem Weg über eine Steintreppe den Weg nach oben antreten.

Auf dem Gipfel findet man eine Gipfelgestaltung des Künstlers und Bildhauers Richard Serra mit einer wuchtigen, in den Himmel ragenden, Stahlbramme.  Diese hat eine Höhe von 15 Metern, ist 4 Meter breit und 13 cm dick. Ihr Gewicht beträgt 67 Tonnen.

In etwa 100 Meter Höhe befindet sich auf der Halde Rheinelbe eine Himmelstreppe in deren Umgebung 1990 ein Skulpturenwald entstand. Dieser stammt aus der Hand des Künstlers Hermann Prigann. 

Die Kunstwerke bestehen aus Abfallprodukten der Industrie und alten Stahlteilen, die mit Eichenstämmen und Kies neue Skulpturen bilden. Auf dem Weg zur Himmelsleiter findet man Tafeln mit der Geschichte des Bergbaus.

Die Halde Rheinelbe gehört zu den brennenden Halden. Kohlereste im Abraum reagieren mit Luftsauerstoff, der ins Innere der Halde vordringt und es kommt zur Selbstentzündung. Es wurden Temperaturen bis zu 400 Grad Celsius gemessen.

Weitere Haldenbeschreibungen folgen ( Ich muß da noch einige hochkraxeln ).

Wolfsland NRW

Wolfsland – bis vor kurzer Zeit war das Land Nordrhein Westfalen noch Wolfserwartungsland. Seit Oktober hat sich das nun geändert. In einem Wolfserwartungsland werden immer wieder einmal durchziehende Wölfe gesichtet. Diese lassen sich aber nicht in dem Gebiet nieder. Anhand von Wildkameras, Sichtungen oder Todfunden durch überfahrene Tiere, werden diese registriert.

Nunmehr hat sich aber eine Wölfin im Kreis Wesel sesshaft gemacht. Die Nachweise dazu werden aus Rissen per DNA Analyse festgestellt.  Das Tier hält sich nun schon längere Zeit im Raum Schermbeck auf. Durch die Wölfin, mit dem unspektakulären Namen GW 954 f , was soviel bedeutet wie “German Wolf 954 feminal (weiblich)”, ist NRW nun zum Wolfsland ernannt worden. Die Wölfin konnte eindeutig einem Rudel in  Niedersachsen zugeordnet werden.

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Das erste durch das LANUV  ausgewiesene “Wolfsgebiet” befindet sich jetzt am Niederrhein und liegt zwischen  Autobahnen und dem Rhein.  Vom Kreis Wesel über Kleve, Borken, Recklinghausen bis zur Stadtgrenze Oberhausen. Wölfe ziehen innerhalb ihrer Reviere täglich bis zu 70 Kilometer umher.

Ab sofort steht ein Wolfsportal zur Verfügung in dem man täglich aktualisierte Informationen zum Thema Wolf im Wolfsland NRW finden kann: www.wolf.nrw

Der Wolf ist streng geschützt und es besteht kein Anlass sich vor ihm zu fürchten, da er äußerst scheu ist. Sucht man den Wolf auf einer Liste der gefährlichsten Tiere der Welt, wird man ihn vergeblich suchen.

die gefährlichsten Tiere der Welt

Das gefährlichste Tier auf Platz 1 von 20 Plätzen ist der Mensch, der für mehr als eine halbe Millionen Tote im Jahr durch Kriege usw verantwortlich zeichnet.

Auf Platz 2 rangiert mit 725.000 Toten die Mücke, ihr folgt auf dem 3. Platz die Schlange mit 50.000 bis 100.000 Opfern.

Platz 4 , das wird viele überraschen, geht an den Haushund , ihm fallen 186 Tote zu und die Zahl steigert sich durch streunende Hunde auf insgesamt 25.000 im Jahr.

Die Tsetsefliege belegt mit 10.000 Menschen den Platz 5 und auf Platz 6 steht durch die Übertagung von Krankheiten die Raubwanze.

Platz 7 – der Skorpion 5000 Opfer, Platz 8 Bandwurm 2000 Tote, Platz 9 Krokodil 1000 Menschen und auf Platz 10 durch Tottrampeln von 500 Neugierigen , der  Elefant.

Die Plätze 11Qualle -150 , 12 – durch Auffahrunfälle mit dem Tier – der Hirsch, Platz 13, 100 Tote durch einen Tigerangriff, 14 – 53 Todesopfer durch Bienen und Platz 15 etwa 50 Opfer durch Spinnen , Platz 16 -30 Tote durch Ameisen.  Durch die Tritte einer Kuh verstarben 25 , was sie auf Platz 17 bringt und durch Rodeounfälle steht das Pferd mit 20 Verunfallten auf 18. – Platz 19 belegt der Leopard mit 15 Toten und der so gefürchtete Hai steht mit lediglich 10 Toten auf Platz 20.

Das alles sind Jahreszahlen. da findet man den Wolf nicht. Für den Wolf steht in den letzen 50 Jahren die Zahl 9, davon vielen allerdings 5 Menschen einem Wolf zum Opfer der von der heute als ausgerottet geltenden Tollwut befallen ware. Die verbleibenden 4 Toten wurden von Wölfen getötet, die der Mensch zuvor durch anfüttern usw. an sich gewöhnen wollte, die also die Scheu vor ihm verloren haben.


Verhalten bei der Begegnung mit dem Wolf im Wolfsland NRW

Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist das man im Wald einem Wolf begegnet, gibt es Verhaltensregeln die hilfreich sind. Der Wolf bemerkt den Menschen sehr früh und entfernt sich in der Regel, weil er sehr scheu ist.

Bei einer Begegnung ruhig stehen bleiben und den Wolf ansehen. So hat er die Möglichkeit sich zurückzuziehen.

Auf keinen Fall anlocken oder gar füttern wollen.

Sollte er sich nicht fortbewegen, laut sprechen oder in die Hände klatschen, dabei langsam rückwärts gehen und mehr Distanz schaffen. 

Außerdem kann man sich durch Heben der Arme größer machen und ihn anschreien. Sollte man einmal mehreren Wölfen begegnen, handelt es sich meist um neugierige Jungtiere, für die die gleichen Regeln gelten. Wie gesagt ist eine Begegnung aber äußerst unwahrscheinlich, da trifft man wohl eher einmal auf eine Rotte Wildschweine.

Freuen wir uns über den Heimkehrer

Wir können uns über den Neuankömmling freuen, der ja eigentlich ein Heimkehrer ist. Vor längerer Zeit wurde er  vom Menschen hier ausgerottet, weil er den Bauern und Viehhirten zu viel Schaden zufügte.

Heute stehen den Bauern und Schafzüchtern durch die Einordnung in “Wolfsland” staatliche Unterstützung zur Verfügung. Zum Beispiel bei der Einzäunung  oder der Anschaffung von Schutzhunden. Außerdem gibt es Entschädigung zu 100 Prozent bei Verlust, Tierarztkosten oder Medikamenten.

Zur Zeit gibt es nur einen ansässigen Wolf in der Region. Es wäre erfreulich wenn es zu einem Treffen mit einem Partner kommen würde um ein Rudel bilden zu können. Aber bereits jetzt fordern Bauern und Jagdverbände den Wolf  in die Liste jagdbarer Arten aufzunehmen.

Nachtrag 03.01.2019 :
Wolfsland NRW : 20. Dezember 2018 : Ministerin Ursula Heinen-Esser: Ab heute können Maßnahmen zum Herdenschutz auch in Ostwestfalen gefördert werden.
Ein zweites ausgewiesenes Schutzgebiet ist jetzt in der Senne ausgewiesen worden. Ein weiterer standorttreuer Wolf konnte jetzt nachgewiesen werden. Er hat die Kennung GW1044f und wird seit Juli 2018 beobachtet.

Das Wolfsgebiet Senne ist 922 km2 groß und umfasst Teile der Kreise Gütersloh, Lippe und Paderborn sowie der Stadt Bielefeld.