Neujahr – was wird 2019 bringen ?

Neujahr – wieder ist ein Jahr vergangen. 2018 hat deutlich gezeigt das die Welt an einem Scheidepunkt angekommen ist. Klimatische Veränderungen und sich Wandelnde Strukturen in der Politik und der Wirtschaft haben das Jahr geprägt. Was aber erwartet uns im Jahr 2019. Es scheint, als wenn gerade in diesem neuen Jahr vieles Unumgänglich ist. Wichtige Entscheidungen müssen jetzt gefällt werden und Weichen in neue Richtungen gestellt werden.

Der Klimawandel 2019

An Neujahr denke ich an den Klimawandel der überall sichtbar ist und der auch im neuen Jahr nicht ohne Folgen bleiben wird. Starkregen, Unwetter mit heftigen Stürmen und Naturkatastrophen sind unausweichlich und können nahezu garantiert werden.

Die Staaten dieser Erde müssen alle Kräfte bündeln um der Erderwärmung entgegen zu treten. Der Klimagipfel in Polen hat noch einmal drastisch aufgezeigt das das Ziel, die Erderwärmung auf unter bzw. bei 2 Grad zu stoppen wohl nicht erreicht werden kann. Forscher halten eine Erwärmung auf 3 Grad für fast sicher. Das bedeutet bereits eine klimatische Katastrophe.

Trotzdem reagiert die Politik nur halbherzig. Noch gibt es zu viele Politiker die sich als Lobbyisten von der Industrie abhängig machen und entsprechend handeln.

Neujahr – Kohleausstieg 2019 ?

In Deutschland muß der Braunkohle Ausstieg so schnell wie möglich erfolgen und 2019 beginnen. Das Argument um den Erhalt der Arbeitsplätze ist scheinheilig. Das der Strukturwandel funktioniert hat die Steinkohle bewiesen. Auch durch das Ende der Braunkohle werden neue Arbeitsplätze entstehen.

Die Energieversorgung wir auch durch den Braunkohlestopp nicht auf die Knie gehen. Ein großer Teil der Energie aus Braunkohlekraftwerken wird jedes Jahr ins Ausland verkauft. Alternative Energien sind vorhanden und können schnell ausgebaut werden.

In der Bevölkerung ist das Bewußtsein für den Schutz der Umwelt und des Klimas längst angekommen.

An Neujahr denke ich an die Demonstrationen um den Hambacher Forst. Diese haben gezeigt, dass man solidarisch zum Erfolg kommen kann, auch gegen die Macht von Großkonzernen.

Nun gilt es fortzufahren. Die Einhaltung der CO2 Grenzwerte ist ebenso wichtig wie das Tema Braunkohle. Die Autoindustrie als Verursacher ist in die Pflicht zu nehmen. Betrügerisches Handeln darf nicht noch belohnt werden, indem der Neukauf von weniger emmissionsschädlichen Fahrzeugen gefördert wird. Die Autoindustrie ist zum Ersatz verpflichtet ohne den Bürger zu belasten.


Neujahr und Donald Trump

Die Folgen des Klimawandels sind nicht zu übersehen. Dennoch gibt es Politiker wie den amerikanischen Präsidenten Trump, der den menschgemachten Klimawandel bestreitet. Mit Trump sind wir dann auch bereits beim nächsten Kapitel im Jahr 2019.

Die letzte angekündigte Aktion dieses offensichtlich kranken Menschen, ist der Rückzug aus Syrien und Afghanistan. Man könnte vermuten er bedankt sich auf diese Weise bei Putin für die Möglichkeit in Moskaus Immobiliengeschäften mitzuwirken.

Jedenfalls überläßt er den Nahen Osten nun den Despoten Putin und Erdogan. Letzterer freut sich bereits darauf, mit dem Argument die letzten IS Terroristen zu vernichten, gleichzeitig auch das Kurdenproblem lösen zu können.

Mit seiner Wahnvorstellung, die größte Mauer der Welt an Mexikos Grenze zu errichten, bringt der Spalter der amerikanischen Nation verbliebene, vernünftige Politiker zur Verzweiflung. Minister seiner Regierung verlassen nahezu monatlich seine Regierung. Dennoch gelingt es ihm wichtige Positionen in der Gerichtsbarkeit mit ihm wohlgesonnenen Personen zu besetzen.

Wenn es Amerika nicht gelingt diesen chaotischen Präsidenten schnellstmöglch des Amtes zu entheben, wird das unübersehbare Folgen für die Politik und die Wirtschaft weltweit haben. Das Ansehen dieser ehemals großen Nation, mit dem Anspruch der Weltpolizei, ist bereits auf dem Tiefpunkt. Keiner der Partner glaubt noch an die Bündnistreue und Zuverlässlichkeit dieses Präsidenten.

Was geschieht in Europa ?

An Neujahr denke ich an die Europäische Union. Diese steht vor unendlichen Problemen. Eine Reform muß eigentlich in 2019 zwingend erfolgen. Staaten wie Ungarn und Polen, die hier nur stellvertretend für weiter Ostblockstaaten aufgeführt sind, dürfen nicht länger Teil der EU sein.

Diktatorisch geführte, nationalistische Länder, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, die Gerichtsbarkeit auf Regimetreue fixiert wird und die Rechte der Arbeitnehmer beschnitten werden, gehören nicht in eine Europäische Union. Länder in denen Radio, Fernsehen und Presse zum Staatsmonopol werden, haben das Recht auf Förderung und Mitgliedschaft in der EU verwirkt.

Die Union basiert auf den Menschenrechten und Solidarität. All das ist in diesen Ländern nicht mehr gegeben. Es wäre wünschenswert wen die EU sich neu orientiert. Gegebenenfalls auch unter den Umständen kleiner zu werden.


Deutschland 2019

Die zauderhafte Politik in Deutschland muß in diesem Jahr beendet werden. Immer mehr erscheinen Populisten und Nationalisten in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Teile der AfD bekennen sich offen zu Nationalsozialistischem Gedankengut. Offen werden Bekenntnisse zu einem Teil deutscher Geschichte gezeigt, die unserem Land die schlimmste Zeit bescherte und von der wir gehofft haben das sie Vergangenheit wäre.

Leute wie Poggenburg und Höcke rufen beim Kyffhäusertreffen der äußersten Rechten der AfD offen zum Sytemsturz auf. Pegida Demonstranten laufen mit Galgen für Politiker herum und rufen zur Gewalt auf. Nazis jagen Menschen mit Migrationshintergrund. Verfassungsschutz und Politik dürfen hier nicht mehr tatenlos zusehen.

Wenn in Chemnitz und anderen Städten Frauen sexuelle Übergriffe durch Migranten anzeigen und davon mehr als 70 Prozent sich als Lüge herausstellen, stimmt in diesem Land einiges nicht mehr. Es wird allerhöchste Zeit zu reagieren.

Landwirtschaft

Eine Reform der industriellen Landwirtschaft ist unabdingbar. Nachhaltigkeit muß hergestellt werden. Massentierhaltung ,Überdüngung und der übermäßige Einsatz von Pestiziden vernichten den Boden, der eigentlich bewirtschaftet werden soll. Pestizide sind n i c h t die Heilsbringer der Landwirtschaft, sie vernichten sie. Die Folge ist der Verlust von Flora und Fauna . Der Tod der Insekten bedeutet auch großen Schaden an der Menschheit.

Das Jahr 2019 birgt viele neue Risiken, es kann aber auch das Jahr für eine erfolgreiche Wende werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.