Naturschutzhof

Naturschutzhof des NABU Krefeld – liegt am de Wittsee im Nettetal. Wir waren bereits das zweite Mal da und es ist wieder ein wunderschöner Tag den wir in einer abwechslungsreichen Natur verbringen. Wir parken das Auto auf dem Parkplatz vor dem Campingplatz und dem Restaurant de Wittsee.

Naturschutzhof

Bevor wir zum Naturschutzhof gehen halten wir uns noch am See auf. Die alte Bahntrasse Kempen-Kaldenkirchen, heute Radweg. teilt den See in zwei Teile während ein Teil der Freizeit mit Baden, Segeln etc. gewidmet ist, ist der andere Teil Naturschutz pur. Uns interessiert natürlich der naturbelassene Teil mit seiner Artenvielfalt. Auf dem See schwimmen die Haubentaucher mit ihrem Nachwuchs, der jetzt schon die gleiche Größe hat wie die Eltern, aber noch die helle Färbung mit den Strichmustern aufweist. Irgendwie sehen sie aus wie Clowns.

Naturschutzhof

Am Rohrdommel Projekt befindet sich ein Beobachtungsturm. In dem Gebiet um den Turm wurde . Am Saum des Gewässers wurde Schilfrohr angepflanzt um der Rohrdommel ein neues Heim anzubieten. Schilf ist der Oberbegriff für Pflanzen die sich im sumpfigen Untergrund ansammeln. Schilf hat spitze Blätter, dass Rohr mit den Rohrkolben hat sanfter endende Blätter.

Im Rohr entdecke ich die Rohrammer, hier ist sie bedeutend näher als am Dümmer See und ich freue mich ein paar Aufnahmen des Vogels machen zu können. Auf der rechten Seite des Weges sehe ich im Wasser ein junges Teichhuhn, das eine beachtliche Größe hat.

Rohrammer

Vom Aussichtsturm, hier sind immer einige Fotografen anzutreffen, hat man einen schönen Blick über den See. Hier ist ein regelrechtes Biotop entstanden. Die Nette hat hier ihren Zulauf und eine riesige Schar von Graugänsen und Kanadagänsen ist zu sehen. Zwischendurch lauern Graureiher auf Beute.

Naturschutzhof mit Cafe

Nun gehen wir an einem Feld vorbei, sehen grasende Rinder und genießen den Weg. Erlen spenden uns Schatten und schon bald haben wir den Naturschutzhof erreicht. Eine Mustergartenanlage und ein Imker mit mehreren Völkern bestimmen den ersten Eindruck. Dann folgt eine Anlage mit Insektenhotels der verschiedensten Arten und Größen. Schafe grasen nebenan und es blüht und grünt überall. Am Gesang der Vögel kann man feststellen das es ihnen hier behagt. Ein Feuchtbiotop, ein Froschteich, Wildblumenwiesen, alles was das Herz begehrt ist zu sehen. Man könnte hier den ganzen Tag verbringen.

Naturschutzhof

Einfach sitzen und schauen, was sich alles in den Blüten, im Gras, in der Luft bewegt, wie die Eidechse, die gerade über die Steine huscht. Es gibt ständig etwas zu beobachten. Der Lebensturm ist schon weit sichtbar. Hier wurden Nistmöglichkeiten für heimische und vom Aussterben bedrohte Arten angebracht. Nicht nur für Vögel, auch kleine Säuger finden hier Unterkunft.

Eidechse

Das Landcafe Stemmeshof bietet Erfrischungen, Kaffee und Kuchen, oder eine deftige Kartoffelsuppe. Das Cafe befindet sich in der ehemaligen Scheune des Landgutes, das auch dem Naturschutzhof das Gelände verpachtet hat. Es lohnt sich hier eine Pause einzulegen.

Hahn
ein stolzer Hahn auf dem Naturschutzhof

Der Rest des Rückweges führt uns dann wieder zum De Wittsee. Wir sehen noch einige weiße Charolais Rinder grasen. Auch dunkle, schottische Rinder haben wir bei unserem vorherigen Besuch gesehen. Über uns kreist ein Milan und der Ruf der Gänse begleitet uns bis zum Parkplatz.

Rinder
Charolais Rinder