wo sind die Insekten ?

Im letzten Jahr hatten wir nur etwa die Hälfte Blühfläche im Garten. Nun haben wir in diesem Jahr aufgestockt um die Insekten zu unterstützen. Wildblumen und heimische Pflanzen lassen den kleinen Garten erblühen. Aber wo bleiben die Insekten?

Insekten

Einige Hummeln und ein paar Schwebfliegen sind ja zu sehen, aber im Vergleich zum letzten Jahr sind es viel, viel weniger. Auch an den beiden Insektenhotels im Garten tut sich sehr wenig. Hat man früher auf der Terrasse Kaffee getrunken und etwas Kuchen gegessen, wurde man umschwirrt, da kam es vor das man sich dann lieber wieder in die Wohnung zurückgezogen hat. Alles nicht mehr notwendig. Außer zwei , drei Kohlweißlinge ist auch nur selten einmal ein Schmetterling zu sehen.

An den Pflanzen die aus den Wildwiesen Saatmischungen des NABU und der Sielmann Stiftung entstanden sind, sehe ich ab und an ein bis zwei Hummeln nach Nektar suchen. Aber ich denke es sind viel zu wenige.

Insekt

Kann die extreme Wärme mit der Trockenheit im Juni damit zu tun haben? Ist es der Klimawandel? Eigentlich hatten wir hier in der Stadt, einem Vorort von Essen, noch immer mehr Insekten als auf dem Land. Auch die Vogelarten aus dem Frühjahr waren beständig. Die Bestände der Rotkehlchen und der Heckenbraunelle, sowie der Kohl- und Blaumeise kamen mir sogar höher vor als im letzten Jahr. Insofern hatte ich auch Hoffnung das die Zahl der Insekten steigen würde, aber das ist offensichtlich nicht der Fall. Hier scheint es drastisch nach Unten zu gehen. Wie sind die Erfahrungen der Leser? Würde mich interessieren, ob es nur hier so ist.