Klimakonferenz

Klimakonferenz – 25. Klimakonferenz- Generalsekretär Guerres appelliert an die Staaten der Erde den “Krieg gegen die Natur” zu beenden.

Den Krieg kann die Menschheit nicht gewinnen, wenn sie so weiter macht wie bisher. Darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Die Erderwärmung schreitet schneller voran, als bisher vermutet.

Die Folgen des Klimawandels machen sich bereits überall bemerkbar. Extremwetterlagen nehmen zu. Gerade erst starben in Süd-Frankreich ein Pferdebesitzer und ein Schäfer durch hereinbrechende Wassermassen. Ein Rettungshubschrauber stürzte ab, in ihm kamen drei Menschen ums Leben.

Die Pollensaison wird länger. Allergiker leiden unter neu auftretende Pollen. Insekten wie Mücken und Zecken vermehren sich stärker. Andere Insekten, die eigentlich in den Tropen beheimatet sind, kommen als inversive Arten in die Region und übertragen Infektionskrankheiten wie Leishmaniose.

Inselstaaten drohen bereits jetzt für immer im Meer zu versinken.

Todesfälle durch Hitzefolgen nehmen welterit zu. Atemwegserkrankungen, Herzinfarkte und Nierenversagen sind wieder auf dem Vormarsch.

Jedes zusätzlicher Grad Erwärmung treibt die Sterberate in der EU um bis zu vier Prozent nach oben.

Die Lebensumstände der Tiere verändern sich durch den Klimawandel. Eisbären verhungern und die Grüne Meeresschildkröte bekommt fast nur noch weibliche Nachfolger, weil die Geschlechter abhängig sind von der Bruttemperatur.

Es bleibt die Hoffnung das die 25. UN Klimakonferenz sich der Mahnungen bewußt ist und es zu vernünftigen Übereinkünften kommt.