Schneeglöckchen

Schneeglöckchen sind die ersten zarten Pflanzen die dem Winter trotzen. Bereits im Januar sieht man die ersten schneeweißen Blüten auf den teilweise noch mit Schnee bedeckten Flächen sprießen.

Die zu den Amarylisgewächsen zählende Pflanze ist in der Tierwelt beliebt. Die Vögel wissen jetzt, der Frühling ist nicht weit und die Bienen nutzen das Schneeglöckchen um erste Pollen zu sammeln.

Schneeglöckchen

Für die Verbreitung ihres Samens nimmt die Pflanze aber die Hilfe der Ameisen in Anspruch, was wiederum den Grünspecht freut. Wenn der Fruchtknoten platzt, erobern Ameisen die Samen und verzehren die bei ihnen so beliebten Fortsätze am Samen, wobei sie den Rest des Samens weit verbreiten. Diese Form der Samenverteilung wird Myrmekochorie genannt.

Das Schneeglöckchen liebt lichte Stellen mit humusreichem Boden und halbschattige Rasenflächen. Das Pflänzchen ist in allen Teilen leicht giftig und in vielen Arten gezüchtet worden. Die ursprüngliche Art ist nicht mehr sehr oft zu sehen und steht deshalb auch unter Schutz.

Häufig sieht man die Blume in der Nähe von Klöstern oder Kirchen. Das erklärt sich aus einer biblischen Verbindung mit der Pflanze.

Schneeglöckchen und die biblische Geschichte

So gibt es die Geschichte die davon erzählt das Gott dem Erzengel Raphael die Aufgabe erteilte in einem Prototyp der Erde, die Gott in den nächsten sieben Tagen erschaffen wollte, nachzusehen ob er denn an alles gedacht hat.

Als Raphael nach dem Rechten sah, war er zunächst zufrieden, bis aus einer dunklen, kalten Ecke ein zartes, klägliches Läuten zu hören war. Als Raphael näher hinsah bemerkte er eine kleine, farblose Pflanze die sich durch den Schnee hindurch arbeitete. Schnell rief Raphael nach Gott und zeigte ihm das arme Pflänzchen. Gott gab daraufhin zu, das Blümchen wohl vergessen zu habem

Die Beiden einigten sich darauf der Pflanze ein weißliche Farbe zu geben, die zur Umgebung des Schnee paßte und Raphael bat Gott noch um ein bischen “Grün”, welches er durch einen kleinen Klecks an der Blütenseite anbrachte. Weil die Pflanze so früh durch den Schnee brach, nannten sie sie Schneeglöckchen und gaben ihr noch eine Bioheizung hinzu.

Der Erzengel und Gott betrachteten zufrieden ihr Werk, als Raphael noch einen Wunsch anbrachte. ” Herr, die Pflanzen sollen ja den Menschen zum Nutzen sein, laß uns dem Schneeglöckchen noch Galantamin beifügen, das hilft dann später den Menschen gegen Alzheimer !”

Beide lachten darauf herzlich, sollte dieser Hinweis Gott doch darauf aufmerksam machen, dass er eine Pflanze vergessen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.