Gebirgsstelze

Gebirgsstelze-   Motecilla cinarea – lebt an schnell fließenden Gewässern . Ihr Nest baut sie unter Baumwurzeln, zwischen Steinen oder unter Brücken. Für die Brut benötigen Stelzen zwischen 30.000 und 40.000 Insekten die sie bei 4500 Nestbesuchen verfüttern. Das fanden Schweizer Wissenschaftler heraus.

Auffallend ist das heftige “Wippen” mit Schwanz und Hinterkörper. Unter den Stelzenarten hat diese Stelze den längsten Schwanz, aber auch die kürzesten Beine. Der Mantel ist grau mit schwarzen Flügeln und der Steissbereich mit den Kleidern hellgelb. Im Prachtkleid ist der Hals des Männchen schwarz. Beim Weibchen und den Jungvögeln eher weiß. Über den Augen sieht man einen deutlich weißen Augenstreif. Der Vogel  zählt zu den Kurzstrecken-  und Teilziehern.

Der lebensraum erstreckt sich vom südlichen Skandinavien bis in den Süden Griechenlands , den Kaukasus und bis in den Iran und Afghanistan.