Rieselfelder

Rieselfelder Münster

Im Norden der Stadt Münster liegen die sogenannten Rieselfelder. Bis 1975 wurden in den Feldern die Abwässer der Stadt Münster “verrieselt”. 1 ha Feld wurden in Parzellen eingeteilt, in die das Abwasser eingeleitet wurde. Die Abwässer verdunsteten oder versickerten in dem sandigen Boden. Der gedüngte Boden wurde dann zum Anbau von Obst oder Grünland genutzt.

Durch die steigende Bevölkerungszahl wuchs die Fläche auf 640 ha. Weil die Fläche irgendwann nicht mehr vergrößert werden konnte, wurde sie ständig bewässert. So entstanden dann die mosaikartigen Flächen wie sie heute zu finden sind.

Biotope

Die Wasserflächen lockten Schreit- Watvögel, Enten und Gänse an. in dem nährstoffreichen Wasser fanden sie die idealen Lebensvoraussetzungen. 1975 übernahm eine moderne Kläranlage die Abwasserentsorgung der Stadt und durch die Unterstützung vieler Naturschützer konnten nicht nur 230 ha des Gebietes gesichert werden, es wurde auch noch im Rahmen eines EU Projektes um 200 ha Naturerlebnisteil erweitert.

Es gibt sechs Beobachtungshütten und mehrere Aussichtshügel. Für Leib- und Wohl empfiehlt sich der “Heidekrug”, wo auch das Informationszenrum zu finden ist. Außerdem gibt es an anderer Stelle noch eine biologische Station.

Eine Wanderkarte gibt es auf dem Komoot Link