Rotkäppchen -der Wolf und das Fahrrad

Rotkäppchen der Wolf und das Fahrrad erzählt ein altes Märchen im Gewand der heutigen Zeit des Internets, der Werbung – eine nicht ganz ernst zunehmende Geschichte.

Nahe eines großen Waldes lebte das Rotkäppchen mit ihrer Mutter. Mutter war alleinerziehend, weil Vater sich mit einer Internetbekanntschaft davon gemacht hat. Die Großmutter lebte in einem kleinen Häuschen auf einer Lichtung inmitten des Waldes. Hier war es so abgelegen, dass die Großmutter weder einen PC, noch ein iPhone oder Smartphone besaß.

Einmal in der Woche machte sich das Rotkäppchen auf den beschwerlichen Weg zu ihrer Großmutter um ihr Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs vom Discounter Aldi zu bringen. Dinge wie die Tiefkühlpizza, Döner und Chevapchichi füllten dann ihren Korb den sie mit sich trug.

Das waren aber auch alles Sachen die dem Wolf gut schmecken würden. Dieser wohnte in der Nachbarschaft und hatte das Rotkäppchen schon oft beobachtet und überlegt wie er an die schönen Dinge herankommen könnte. Der Weg durch den Wald war sehr beschwerlich und unser Wolf liebte die Bequemlichkeit, deshalb lieh er sich am Bahnhof ein Fahrrad , zahlte per PayPal und fuhr dem Rotkäppchen hinterher. Dann fuhr er auf einem Nebenweg an ihr vorbei um sie zu überholen und wartete auf das Mädchen.

Schon bald erklang aus der Ferne der fröhliche Gesang des Mädchen : “ weißt du denn gar nicht wie schön du bist?“ schallte es durch den Wald.

Wie erschrak das arme Mädchen als der Wolf sie plötzlich anknurrte. Laut rief es um Hilfe und tatsächlich tauchte aus dem Dickicht Balu der Bär auf, der ohrfeigte den Wolf links und rechts und zertrat schließlich noch das Leihfahrrad.

So ging es in der Kalenderwoche 14 und 15 weiter. Immer wieder tauchte der verflixte Bär auf und zerstörte auch noch sein Fahrrad.

Eines Tages aber war es dem Wolf gelungen in das Haus der Großmutter einzudringen, als diese gerade bei Ikea war um sich eine neue Kommode anzuschaffen. Der Wolf hatte über seinen Facebook Kontakt herausgefunden welche Nachtkleidung die Großmutter trug und sich über ebay die gleichen Sachen besorgt. So lag er nun als Großmutter verkleidet im Bett und wartete auf das Rotkäppchen, die nichts vom Ikea Besuch der Großmutter wußte.

Es dauerte nicht lange und die Tür ging herauf. Das Rotkäppchen kam ins Zimmer und schaute besorgt auf das Bett, denn die Großmutter sah doch etwas verändert aus und so fragte sie besorgt:“ Großmutter, was hast du für große Ohren? “ – “ Damit ich dich besser hören kann“ – antwortete die angebliche Großmutter. „Aber Großmutter, was hast du für eine große Nase? “ kam es da schon vom Rotkäppchen. „Damit ich dich besser riechen kann“. „Großmutter , was hast du für rote Augen?“ – Da platzte dem Wolf der Geduldsfaden und er rief: „Weil ich dauernd das scheiß Fahrrad reparieren muß !“